Warum wir Moore lieben ...

  • Moore speichern CO2 und tragen so wesentlich zum Klimaschutz bei: Wer Moore schützt, schützt das Klima! Wer Moore entwässert, trägt zur Verschärfung der Klimakrise bei.
  • Moore speichern Wasser wie ein Schwamm und schützen uns vor Hochwässern. Zudem filtern und reinigen sie das Wasser.
  • Moore sind einzigartige Landschaften und Lebensgemeinschaften von besonderen Tieren und Pflanzen.
  • Damit Moore ihre Funktionen erfüllen können, müssen der moortypische Wasserhaushalt und die an die Bedingungen in den Mooren angepasste Pflanzen- und Tierwelt erhalten oder wieder hergestellt werden. Dazu zählt, dass wir Moore, die in der Vergangenheit trockengelegt wurden, wieder vernässen.
  • Moore regen unsere Sinne an und schenken uns Entspannung und Erholung. 
  • Moore entstehen über sehr lange Zeiträume: Für die Bildung von einem Meter Torf braucht es 1.000 Jahre. Moore sind also lebendige Archive. Sie können nicht kurzfristig wiederhergestellt werden.
  • Die land- oder forstwirtschaftliche Nutzung von Moorböden braucht große Sorgfalt, damit die Böden längerfristig fruchtbar bleiben. Eine zu intensive Nutzung macht die Böden un-fruchtbar.

Wolfgang Pfefferkorn und Anna Hämmerle begleiten den Prozess zur Erstellung der Österreichischen Moorstrategie 2030+ im Auftrag des BMLRT. Die Moorstrategie trägt zum Schutz der Moore bei und unterstützt den Dialog zwischen den verschiedenen Interessengruppen.

Projektinfos

Auftraggeber: 
Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus
Zeitraum: 
2020/2021
Projektteam: 
Anna Hämmerle
Katharina Drage
Wolfgang Pfefferkorn