Village im Dritten

Ehemals als Entwicklungsgebiet „Eurogate / Aspanggründe“ bekannt, entsteht am Landstraßer Gürtel und an der Landstraßer Hauptstraße das „Village im Dritten“. Früher als Bürostandort mit U2-Anbindung geplant, haben sich die Entwicklungsabsichten nun stark in Richtung Wohnbau verändert. Um den zentralen Leon-Zelman-Park entstehen Wohnungen und Büros. Vom Gürtel wird das Gebiet durch die Gürtelbögen abgeschirmt – eine Riegelbebauung, die aufgrund der prägenden Lärmsituation Gewerbe beherbergen wird.
Schon in der Vorbereitung für den städtebaulichen Wettbewerb 2017 waren wir mit der Verkehrserschließung und der Definition der verkehrlichen Rahmenbedingungen betraut. Das Siegerprojekt von Superblock Architekten und YEWO Landscapes wurde in ein Leitbild gegossen, das nun die Grundlage für die Bauträger zur Entwicklung der einzelnen Wohn- und Bürohäuser ist. Rosinak & Partner sind das Bindeglied zwischen städtebaulichem Rahmen und baulicher Umsetzung in Hinblick auf das Verkehrskonzept. Gemeinsam mit benachbarten Bauträgern sind wir auf der Suche nach Lösungen für die Garagenerschließung, die den –  durch ein Stellplatzregulativ gedrosselten Pkw-Verkehr – bündeln und lenken sollen. So entsteht eine hohe Freiraumqualität in den neuen Straßenräumen, das Village im Dritten wird klimafit und zukunftsweisend gestaltet.

Projektinfos

Auftraggeber: 
ARE, Attacca und mehrere Bauträger
Zeitraum: 
2021
Projektteam: 
Birgit Grosse
Clemens Fritzsche
Michael Fritz
Oliver Wurz