Öffentlicher Raum im Seeparkquartier

Gemeinsam mit den Schweizer Landschaftsarchitekten Krebs und Herde gewann das Ingenieurbüro Umlauf 2016 den internationalen Wettbewerb für den öffentlichen Raum des Seesparkquartiers in Wien, für das eine zurückhaltende Freiraumgestaltung vorgesehen ist. Der Platz und die Straßenräume sind mit einem durchgehenden Belag sowie mit modernen, urbanen Materialien wie Asphalt, Granit, Kies und Gusseisen ausgestaltet.

Granit hat eine hohe Dauerhaftigkeit und wird daher für die prägenden Elemente des Raumes verwendet. Bäume schaffen eine räumliche Verzahnung mit dem Umfeld - die Platzfolge wird allerdings freigehalten und stellt als ‚urbane Allmende‘ einen gemeinschaftlichen öffentlichen Raum für unterschiedliche Nutzungen dar. Brunnen ergänzen durch Wasser als tragendes Element in der Seestadt diesen Raum.

Rosinak & Partner erstellt nun das ausführungsreife Straßendetailprojekt in enger Abstimmung mit den Landschaftsarchitekten, dem Auftraggeber, den maßgebenden Dienststellen der Stadt Wien, den Einbautenträgern und den Bauträgern des Seeparkquartiers. Die Ableitung der Oberflächenwässer erfolgt über einen Staukanal gedrosselt in den öffentlichen Kanal. Für das Kanalprojekt wurden sämtliche Unterlagen von der wasserrechtlichen Einreichung bis zur Ausführungsplanung erstellt.

Projektinfos

Auftraggeber: 
wien3420
Zeitraum: 
2016/2017
Projektteam: 
Christoph Dantine
Erwin Umlauf
Projektpartner: 
Krebs und Herde Landschaftsarchitekten